Tierrechte
Wildlife
Hundezone
Ökologie / Umwelt
Interviews / Projekte
FOODWATCH
NABU Online-Aktion !
Bananen ins Jagdrecht
Kampagne
campact!
Translate

Olaf gründet eine Familie

Wenn es im Frühjahr so richtig stürmt, bleibt man besser in seiner Höhle und wartet auf schöneres Wetter. Die Zeit des Wartens verbringt man natürlich damit, sich eng an seine Otterdame zu kuscheln. Man steht einfach später auf, holt sich einen leckeren Frühstücksfisch und legt sich schnell wieder in sein Nestchen. Draußen verpaßt man überhaupt nichts, selbst unser Freund Ben der Bär denkt nicht daran aufzustehen und seine Winterruhe abzubrechen. Doch irgendwann packte Olivia eine gewisse Unruhe und sie machte sich emsig an den Höhlen-Frühjahrsputz. Nun gut, dachte ich, es wird langsam Zeit, die Nase vor den Bau zu strecken.

Draußen bekamen die Bäume langsam ihre ersten Blätter und die Sonne wärmte bereits etwas meinen Pelz. Ich ging hinunter an den Bachlauf, glitt in das Wasser und legte mich gemütlich auf den Rücken. Es war herrlich. Wenig später kam auch Olivia hinzu und wir schwammen und tollten im kühlen Nass umher. Anschließend setzten wir uns gemeinsam auf einen Stein, bis unser Fell ganz trocken war. Als es Abend wurde, spazierten wir zurück zur Höhle und kuschelten uns noch enger aneinander. Wir waren sehr froh, daß wir uns gefunden hatten.

Mit der Zeit trug unsere Schmuserei sichtbare Früchte, Olivia wurde runder und runder. Immer wenn ich ihren Bauch putzte und das tat ich oft, konnte ich mit meiner Nase die zaghaften Zappelbewegungen wahrnehmen.  Ich konnte es kaum erwarten, wir wurden Eltern und vor allen Dingen, ich wurde Vater ! Mit jedem Tag wurde ich unruhiger, welch eine Verantwortung. Kleinen Otterkindern muß man alles erst mühsam beibringen : Schwimmen, das Fangen der Fische und natürlich die Fellpflege will gelernt sein. Ständig lief ich in unserem Territorium umher und kontrollierte die Grenzen mit meinen Duftmarken, denn kein fremder Otter sollte es wagen, unsere Ruhe zu stören. Ich mußte nicht nur Olivia beschützen, sondern auch bald unseren hilflosen Nachwuchs.

Als ich einen Nachmittag nach Hause kam, bemerkte ich schon aus der Ferne, daß etwas anders war. Neue, fremde Düfte erreichten meine empfindliche Nase und unbekannte Laute konnte ich hören. Ich eilte ganz schnell zur Höhle und traute meinen Augen nicht – zwei winzige Otterkinder lagen in unserem Kuschelnest.  Sie wirkten unglaublich klein und zerbrechlich, ich traute mich kaum näher an sie heran. Olivia leckte unentwegt ihr Fell und ich war furchtbar stolz und glücklich. Vorsichtig rollte ich mich zu meiner Familie, so kuschelten wir gemeinsam bis zum nächsten Morgen. Nun begann die Arbeit, wir waren ja jetzt um zwei Familienmitglieder gewachsen und das bedeutete ab sofort die doppelte Portion Futter zum Frühstück. Ein Otter hat es nicht leicht im Leben !
Im nächsten Teil berichtet Olaf, wie er seinen beiden Otterkindern Orest und Ophelia alle Wunder dieser Erde erklärt. Außerdem von seiner Sorge, da ihm sein Freund Ben der Bär von Menschen ganz in der Nähe erzählt hat.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Die Rückkehr der Wölfe
EARTH HOUR
TWITTER


Facebook
PETITION
Tierversuche
Wer ist Online
0 Besucher online
0 Gäste, 0 Bots, 0 Mitglied(er)
Unterstütz durch Visitor Maps
Atomausstieg
Umfrage

Wie würden Sie Ihren Ernährungsstil bezeichnen?

View Results

Loading ... Loading ...
Umfrage 2

Wie beurteilen Sie das neue Layout der Canis Homepage?

View Results

Loading ... Loading ...