Tierrechte
Wildlife
Hundezone
Ökologie / Umwelt
Interviews / Projekte
FOODWATCH
NABU Online-Aktion !
Bananen ins Jagdrecht
Kampagne
campact!
Translate

US-Gericht verurteilt Bayer zu Millionenzahlung

Ist Bayer schlampig mit Genreis umgegangen? Ein US-Gericht meint ja – und hat den Konzern zu einer Strafe von 136 Millionen Dollar verurteilt. Das Verhalten des Chemiekonzerns sei besonders rücksichtslos gewesen.

Monheim – Schwere Schlappe für Bayer : Im jahrelangen juristischen Streit um Genreis ist der Chemiekonzern verurteilt worden. Ein US-Gericht entschied am Freitag, dass Bayer Cropscience 11,8 Millionen Dollar Schadensersatz an die Reismühle Riceland Foods zahlen muss. Hinzu kommen 125 Millionen Dollar sogenannter Strafschadensersatz, der bei besonders rücksichtslosem Verhalten verhängt werden kann.

Dies sei im vorliegenden Fall völlig ungerechtfertigt, sagte ein Sprecher von Bayer Cropscience am Dienstag in Monheim. “Wir sind enttäuscht.” Das Unternehmen prüfe nun seine rechtlichen Optionen. Der verhängte Strafschadensersatz geht nach Konzernangaben über den Betrag hinaus, der nach dem Recht des US-Bundesstaats Arkansas zulässig ist, und müsse deshalb auf eine Million Dollar reduziert werden. Der Hersteller von Pflanzenschutzmitteln und Saatgut bleibe bei seiner Auffassung, dass das Unternehmen jederzeit verantwortlich und angemessen mit dem Genreis umgegangen sei.

Vollständigen Artikel lesen: Spiegel-Online

© 2011, Sabine. All rights reserved.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Die Rückkehr der Wölfe
EARTH HOUR
TWITTER


Facebook
PETITION
Tierversuche
Wer ist Online
0 Besucher online
0 Gäste, 0 Bots, 0 Mitglied(er)
Unterstütz durch Visitor Maps
Atomausstieg
Umfrage

Wie würden Sie Ihren Ernährungsstil bezeichnen?

View Results

Loading ... Loading ...
Umfrage 2

Wie beurteilen Sie das neue Layout der Canis Homepage?

View Results

Loading ... Loading ...