Tierrechte
Wildlife
Hundezone
Ökologie / Umwelt
Interviews / Projekte
FOODWATCH
NABU Online-Aktion !
Bananen ins Jagdrecht
Kampagne
campact!
Translate

Japan schätzt den Störfall im AKW Fukushima nun kritischer ein als zuvor. Inzwischen ist ein Team der internationalen Atomenergiebehörde auf dem Weg, um an den Unglücksreaktoren selbst Messungen durchzuführen. Die Lage ist schwierig, der IAEA-Chef spricht von einem “Wettlauf gegen die Zeit”.

Tokio – Mehrere Reaktorblöcke sind zerstört, Brennstäbe liegen teilweise frei, Radioaktivität tritt aus – und noch immer hat Japan keine Methode gefunden, die atomare Katastrophe im Kernkraftwerk Fukushima Daiichi unter Kontrolle zu bekommen. Bis zum Freitagnachmittag Ortszeit war es laut Regierungssprecher Yukio Edano noch nicht gelungen, die Anlage wieder mit Strom zu versorgen. Die Arbeiten machten aber Fortschritte, sagte er im Fernsehen ( Alle aktuellen Informationen im Liveticker).

Die Bemühungen, das Kraftwerk wieder unter Kontrolle zu bringen, seien ein “Wettlauf gegen die Zeit”, sagte der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Yukiya Amano, im japanischen Osaka. IAEA-Mitarbeiter sind erstmals auf dem Weg zum Unglücksmeiler, um sich persönlich ein Bild vom Ausmaß der Schäden zu machen und selbst die radioaktive Strahlung zu messen.

Vollständigen Artikel lesen: Spiegel-Online

© 2011, Sabine. All rights reserved.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Die Rückkehr der Wölfe
EARTH HOUR
TWITTER


Facebook
PETITION
Tierversuche
Wer ist Online
0 Besucher online
0 Gäste, 0 Bots, 0 Mitglied(er)
Unterstütz durch Visitor Maps
Atomausstieg
Umfrage

Wie würden Sie Ihren Ernährungsstil bezeichnen?

View Results

Loading ... Loading ...
Umfrage 2

Wie beurteilen Sie das neue Layout der Canis Homepage?

View Results

Loading ... Loading ...