Tierrechte
Wildlife
Hundezone
Ökologie / Umwelt
Interviews / Projekte
FOODWATCH
NABU Online-Aktion !
Bananen ins Jagdrecht
Kampagne
campact!
Translate

Wie wichtig sind jetzt Jodtabletten?

Viele Deutsche decken sich mit Jodtabletten ein, um Strahlenschäden vorzubeugen, falls Radioaktivität Europa erreichen sollte. Doch bieten die Präparate aus der Apotheke keinen Schutz.
Vor Radioaktivität und ihren dramatischen Folgen für die Gesundheit schützen keine Pillen. Mit einer Ausnahme: Jodtabletten können durch Strahlung ausgelösten Schilddrüsenkrebs verhindern. Der Hintergrund: Als Spaltprodukte fallen durch einen atomaren Unfall auch das radioaktive Jod-131 und Jod-133 an. Über Atemluft und Nahrung nimmt der Körper die Stoffe auf, sie gelangen ins Blut und die Schilddrüse fischt sie heraus. Denn das Organ unterscheidet nicht zwischen harmlosem und radioaktivem Jod. Die strahlende Variante des Spurenelements kann aber nicht nur Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse auslösen, sondern auch Krebs. Ist das Organ jedoch bereits mit unverstrahltem Jod gesättigt, nimmt es das gefährliche nicht mehr auf und Folgeschäden werden verhindert.

Tausendfach zu geringe Dosis

Deutsche Apotheken verzeichnen eine starke Nachfrage nach Jodtabletten, weil viele Bundesbürger sich bereits jetzt vor Strahlenschäden schützen wollen – egal, ob durch Fallout aus Japan oder einen Reaktorunfall in Europa. „Völliger Unsinn“, erklärt Edmund Lengfelder, Strahlenbiologe und Leiter des Otto-Hug-Strahleninstituts. Denn die in Apotheken und Drogerien verkauften Jodprodukte enthalten nur 100 bis 150 Mikrogramm des Spurenelements. Die medizinisch wirksame Dosis zur Jodblockade der Schilddrüse beträgt jedoch 50 bis 100 Milligramm, also das Tausendfache. Diese Mengen können bei älteren Menschen starke Nebenwirkungen auslösen, etwa Blutdruckspitzen und Hitzewallungen. Deshalb rät die Regierung nur dann zu ihrer Einnahme, wenn tatsächlich starke radioaktive Belastung zu erwarten ist. „In Deutschland und Europa gibt es aber derzeit keinen Grund, diese hochdosierten Medikamente zu schlucken“, stellt der Experte fest. In Japan wurden inzwischen in den gefährdeten Gebieten Jodtabletten verteilt.

Vollständigen Artikel lesen: Focus-Online

© 2011, Sabine. All rights reserved.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Die Rückkehr der Wölfe
EARTH HOUR
TWITTER


Facebook
PETITION
Tierversuche
Wer ist Online
0 Besucher online
0 Gäste, 0 Bots, 0 Mitglied(er)
Unterstütz durch Visitor Maps
Atomausstieg
Umfrage

Wie würden Sie Ihren Ernährungsstil bezeichnen?

View Results

Loading ... Loading ...
Umfrage 2

Wie beurteilen Sie das neue Layout der Canis Homepage?

View Results

Loading ... Loading ...