Tierrechte
Wildlife
Hundezone
Ökologie / Umwelt
Interviews / Projekte
FOODWATCH
NABU Online-Aktion !
Bananen ins Jagdrecht
Kampagne
campact!
Translate

Abholzung und Vertreibung sind ein lohnendes Geschäft
Seite 2/2: Statt einzuschreiten, unterstützen Sicherheitskräfte die Rechtsbrecher

Korruption ist ein weiteres Problem. Die Organisation Transparency International zählt Indonesien zu den korruptesten Ländern der Welt – und die Gewinne aus dem Pflanzenöl-Geschäft sind ein großer Anreiz zum Rechtsbruch. Nichtregierungsorganisationen berichten von Landnahme und Vertreibung. Die illegalen Aktivitäten nachzuvollziehen, ist oft schwierig: Zu lückenhaft sind die verfügbaren Daten über Rodungen oder die Anlage von Plantagen. Zudem unterstützen die Sicherheitskräfte die Konzerne oft, anstatt etwas gegen die Rechtsbrüche zu unternehmen.

Auf die lokale Bevölkerung wird kaum Rücksicht genommen. Häufig zerstört das Palmöl-Business ihre Lebensgrundlagen. Wer auf den Plantagen Arbeit findet, erhält meist einen Lohn unter dem gesetzlichen Mindestniveau und ist Dünger und Pestiziden ohne Schutzkleidung ausgesetzt. Die Besitzer der Plantagen sind fast immer ausländische, oft chinesische Großkonzerne. Die lokale Bevölkerung – etwa auf den von Arbeitslosigkeit und Armut geplagten Inseln Borneo und Sumatra, profitiert kaum vom Palmöl-Handel.

In Papua “bezahlen (die Unternehmen) Pachtpreise, die häufig weit unter dem tatsächlichen Marktwert liegen”, heißt es in der Studie. “Um das Recht zur Nutzung des Landes zu erhalten, werden den Menschen Schulen, Elektrizität und neue Häuser zugesagt – Versprechen, die in den seltensten Fällen eingehalten werden. Teilweise wissen die Menschen nicht, was sie unterschreiben (…). Die Unternehmen verfügen dagegen über sehr gute Kontakte in die Politik.”

Doch trotz aller Konflikte werden sich die Anbauflächen für Ölpalmen in Indonesien in den kommenden Jahren wohl weiter ausdehnen. Denn solange die Weltbevölkerung wächst, solange ein großer Teil der Menschen mit wachsendem Wohlstand mehr Palmöl konsumiert statt anderer, minderwertigerer Pflanzenöle, und solange der Bedarf an Biotreibstoffen zunimmt, wird auch der Bedarf an Palmöl steigen. Heute bedecken Ölplantagen sieben bis neun Millionen Hektar der indonesischen Fläche, je nach Quelle. In den kommenden zehn Jahren könnten bis zu neun Millionen Hektar hinzukommen, schätzt die Umweltorganisation Greenpeace.

Ganz abgesehen von den ökologischen Folgen könnte das zu weiteren Konflikten führen. Denn zum Anbau von Ölpalmen braucht man Arbeitskräfte. Würde in Papua die Plantagenfläche im beabsichtigten Ausmaß ausgeweitet, müssten viele Arbeiter zuwandern, heißt es in der Studie. “Dies könnte die ohnehin schon angespannte Situation zwischen der ursprünglichen und der bisher zugewanderten Bevölkerung weiter verschärfen.”

Zwar gibt es Nachhaltigkeitsstandards für eine ökologisch und sozial korrekte Ölpalmen-Wirtschaft. Doch ihre Wirkung ist begrenzt. Deshalb sehen die Verfasser der Studie nun die EU in der Pflicht.

Sie solle sich verstärkt dafür einsetzen, dass in der Nahrungsmittel- und in der chemischen Industrie Nachhaltigkeitskriterien durchgesetzt werden. Palmöl dürfe nur dann als Treibstoff eingesetzt werden, wenn negative soziale Folgen auszuschließen seien. Auch in internationalen Gremien müsse Europa auf bessere, einheitliche ökologische und soziale Standards hinwirken. Zudem müsse der Erhalt des Urwaldes eine “lukrative Investition” werden.

Noch aber ist die Abholzung das bessere Geschäft. Und selbst wenn die Europäer nur noch ökosozial verantwortungsvoll hergestelltes Palmöl kauften: Die Wirkung wäre vermutlich beachtlich, aber doch begrenzt. Denn noch mehr Palmöl als die EU importieren Indien und China.

Quelle

© 2011, Sabine. All rights reserved.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Die Rückkehr der Wölfe
EARTH HOUR
TWITTER


Facebook
PETITION
Tierversuche
Wer ist Online
0 Besucher online
0 Gäste, 0 Bots, 0 Mitglied(er)
Unterstütz durch Visitor Maps
Atomausstieg
Umfrage

Wie würden Sie Ihren Ernährungsstil bezeichnen?

View Results

Loading ... Loading ...
Umfrage 2

Wie beurteilen Sie das neue Layout der Canis Homepage?

View Results

Loading ... Loading ...